Meine Ansichten zu…

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinmail

Das im Jahr 2015 bei SAT.1 startende interessante TV-Konzept Newtopia hat mir einen interessanten Fragebogen über meine Ansichten zu gesellschaftlichen Problemen und Konzepten geschickt. Da ich schon oft über meine politische Einstellung gefragt wurden bin beantworte ich Fragen auch hier öffentlich.

Macht, Demokratie und Regeln

Eine Gesellschaft wird durch Regeln definiert. Diese Regeln sollten aber nicht unumstoßbar und unveränderbar sein. Regeln müssen sich aktuellen Situationen und gesellschaftlichen Problemen anpassen.
Die Anpassungen müssen alle Menschen der Gesellschaft mitbestimmen. Durch eine echte Demokratie werden diese Regeln angepasst und verändert. Unter einer echten Demokratie definiere ich das Mitbestimmungsrecht jedes einzelnen Gesellschaftsteilnehmers.
Bestimmte Regeländerungen sollten verboten werden. Dies sind die Regeln, die Menschen in der Gesellschaft ausgrenzen und das Mitbestimmungsrecht jedes einzelnen beschneiden. Dafür gibt es in unserem System die Verfassung.Mein Gesellschaftsverständnis geht aber noch einen Schritt weiter. Eine freie und nicht feste Verteilung der Macht stelle ich als unumgänglich hin. Das Machtsystem in Deutschland ist starr und auf wenige Menschen oder Menschengruppen beschränkt. Hier greift für mich mein modifiziertes Konzept von Hobbes Leviathan: Jeder Teil der Gesellschaft sollte seine Macht abgeben (Jeder Mensch ist unzuverlässig, gierig, geizig, ehrsüchtig, egoistisch, ungerecht, unmäßig: Aristoteles.). Es sollte sogar noch eine Stufe weiter gehen: Anarchie. Menschen sollten komplett frei und nicht durch von anderen verursachte Macht gelenkt werden.

Regeln und Mitspracherecht sollten somit existent sein. Eine Lenkung anderer durch Macht sollte komplett abgelegt werden. Dies ist mein gesellschaftliches Verständnis der idealen Gesellschaft. Selbst definiere ich diese Ansätze als moderne Anarchie.

Geld

Geld hat sich in der Gesellschaftsform als unverzichtbar definiert. Sie hat sich jedoch von Handelsmittel als Machtmittel umdefiniert. Damit Geld keine Macht mehr darstellt sollten Handelsgüter, Dienstleistungen und Wissen das Geld als Handelsmittel ablösen. Die Gesellschaftsänderung in eine Tauschwirtschaft definiert theoretisches und angewandtes Wissen als Wert, und verhindert die Möglichkeit mit Unwissenheit Macht zu erlangen.

Gesellschaftliches Miteinander

Menschen sollten in Normen und Gesetzen miteinander leben. Normen und Moral werden dabei durch Erfahrungssammlungen sowie moralischen Geschichten reflektiert. Geschichtensammlungen wie die Bibel oder Fabeln helfen dabei mit den dort gesammelten Geboten und Lebensweisheiten eine Idee die perfekte Welt zu leben.
Gesetze sollten von ALLEN Menschen mitdefiniert werden. Jeder hat das Recht Einfluss auf die Gesellschaft zu nehmen.

Umwelt & Tierhaltung

Zu einer aufgeklärten Gesellschaft gehört auch der aufgeklärte Umgang mit der Natur und Umwelt. Ein Umdenken, was bereits stattfindet, über den sparsamen Verbrauch von Energie- und anderen Ressourcen sollen erst die Anfänge sein.

Gott, Religion & Spiritualität

Ob man an die Existenz eines übernatürlichen Gottes glaubt oder nicht ist jedem Menschen selbst überlassen. Ein Ge- oder Verbot sollte niemals existieren. Religionen bringen auf jeden Fall moralische Konzepte und Gebote in eine Gesellschaft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.